Das Theaterensemble freut sich, bekannt zu geben, dass Elisabeth Milarch in der Spielzeit 2024 die zentrale Rolle der Silvia sowie die Rollen der Mutter Antonia und des Banditen #1 in unserer Inszenierung von William Shakespeares "Zwei Herren aus Verona" übernehmen wird. Unter der Regie von Arnim Beutel wird Elisabeth Milarch die Schauspielerin Katja Uhlig temporär ersetzen und sich

Wir begehen unseren Geburtstag mit der Inszenierung "Lear" durch den Shakespeare-Kenner Brian Bell. Kathrin Hegedüsch macht wieder die Ausstattung und Hans Petith kreiert die Musik. Auf der Bühne werden Vera Kreyer, Kim Pfeiffer, Johanna-Julia Spitzer, Philipp-Manuel Bodner, Stefan Plepp und Johannes Quissanga stehen. Licht und Technik werden zum ersten Mal eigenverantwortlich von Ron Engel und das Maskenbild von

In diesem Winter sind wir abermals unterwegs, um in anderen Kontexten unsere schauspielerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln und neue Kontakte zu knüpfen. Ganz nebenbei verdienen wir auch noch ein bisschen Geld, mit dem wir unsere Tätigkeit in der SCB quer finanzieren: Stefan Plepp dreht in Uruguay und arbeitet dort u.a. mit der Oscar-nominierten Kamerafrau Mandy Walker, der renommierten

Unser Beruf gleicht mitunter dem von Stuntmännern und -frauen. Trotz penibelster Vorbereitung geschehen Missgeschicke und Unfälle. Wegen einer Verletzung im Ensemble müssen daher die letzten beiden Vorstellungen von "Verlorene Liebesmühe" am 25. und 26. August leider entfallen. Wir wünschen dem betroffenen Kollegen gute und schnelle Besserung.

600 Millionen Euro gibt Berlin jährlich für Kulturförderung aus.95% davon erhalten dauerhaft institutionell geförderte Institutionen.Dazu gehören u.a.  28 Theater, darunter auch Komödienhäuser.Wir gehören nicht dazu. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie solche Entscheidungen ablaufen?Im Prinzip kann jeder Abgeordnete einen Antrag stellen und es wird darüber abgestimmt. Hier spielt es also eine maßgebliche Rolle, wie groß der politische Einfluss ist,

Bisher waren wir noch nicht auf dem Radar der renommierten Wochenzeitung "Die Zeit" aufgetaucht. Sei es, dass wir als zu regional wahrgenommen wurden, sei es dass sich unsere Gastspieltätigkeit vorwiegend auf den Süden Deutschlands erstreckte. Beides ist in den letzten Jahren anders geworden. Einige neu gewonnene Gastspielorte im Großraum Hamburg und sicher auch die unser neues, traumhaft schönes

Wir begrüßen neu im Ensemble Johannes Quissanga, der frisch von der Schauspielschule ETI Berlin zu uns kommt und gemeinsam mit dem erfahreneren Kollegen David Nádvornik das Titelduo in unserer Neuproduktion "Zwei Herren aus Verona" bildet. Wobei der Ausdruck "Herren" (oder wie im Original "Gentlemen") nicht frei von Ironie sein dürfte, handelt es sich doch bei den beiden titelgebenden

Im Winter zerlegen wir uns in unsere Einzelteile, um uns im Frühjahr für das neue Sommerstück wieder zusammenzusetzen. Besucht uns in den berühmten Theatern Berlins und Brandenburgs: Philipp-Manuel Bodner in "Die Riesen vom Berge" im Theaterforum Kreuzberg, Kim Pfeiffer in "Istanbul" im Ballhaus Prinzenallee, Vera Kreyer in "Jona" im Theater Provinz Kosmos, Katja Uhlig weiter in "Ku'damm 56"

Das Hörspiel "Der Mensch im Überfluss" von Esther Nicklas mit Nico Selbach und Martin Molitor in den Hauptrollen hat den 1. Platz bei der 17. Chemnitzer Hörspielinsel belegt. Katharina Kwaschik und Thilo Herrmann konnten am 13. November beim Fusion Poetry Slam "Dead versus alive" der Kiezpoeten im Ballhaus Wedding gewinnen. Gratulation allen Preisträgern!